Mittwoch, 7. Oktober 2015

Ballonfahrt über Dresden


 Ich bin wieder da. Also eigentlich schon länger, zwei Wochen Mittelmeer bei 38 Grad haben sehr gut getan. Leider fand mein Körper die 15 Grad nach der Rückreise dann eher nicht so gut und hat sich erst mal eine kleine Erkältung überlegt. Nicht gut, andererseits, immer gut mit sowas vor dem Weihnachtsgeschäft durch zu sein. Hat also alles seine positiven Seiten.

Bevor hier aber jetzt der Herbst vollständig Einzug hält, wollte ich Euch noch die Bilder von meiner Ballonfahrt zeigen, ein Geschenk zu meinem 30. Geburtstag, zusammengelegt von ganz lieben Menschen. Kurz zuvor hatte ein Kumpel auch dieses Geschenk bekommen. Unsere jeweiligen Partner wollten aus Höhenangstgründen aber nicht mitkommen, also sind wir zusammen gefahren.

Gestartet wurde am Köngisufer, direkt neben dem Filmnächte-Gelände, Europas größtes Open-Air-Kino, welches hier im Sommer aufgebaut wird und gegenüber der schönen Dresdner Altstadt. Das Wetter spielte ganz wunderbar mit, sodass gleich unser erster Termin für die Ballonfahrt stattfinden konnte. Nicht unbedingt selbstverständlich, wie wir von einem mitfahrenden Päarchen erfuhren, die seit 2008 jeden Sommer ein bis zwei Termine gemacht haben und immer wegen Wetter abgesagt werden musste. Insgesamt waren wir fünf Mitfahrer plus Ballonfahrer Ronny von Ballonfahrt Sachsen und wurden gleich alle zum kräftigen Mitmachen verpflichtet.


Gefüllt mit Luft und Hellium, hieß es schnell einsteigen und gemütlich ging es über die Dresdner Altstadt, über den Dresdner Süden Richtung Freital. Gern hätte ich auch die Dresdner Neustadt von oben gesehen, aber so war es auch aufregend.

Das Dresdner Schloss mit Hausmannsturm und Hofkirche
Frauenkirche
ewige Baustelle Kulturpalast mit Atmarkt
Staatsschauspielhaus und Zwinger
über der Altstadt mit Blick auf die Neustädter Seite
Ballonfahrtselfie mit Kumpel Markus
Im Sinkflug Richtugn Freital
moderne verschlungene Siedlungsplanung

Die Landung war sanfter als gedacht, wir sollten in die Knie gehen wie beim Skifahren um den Aufprall abzufedern. Aber zwei-, drei Mal auf der Wiese angestoßen standen wir wieder auf festem Boden. Das muss aber nicht immer so sanft ablaufen, meint Ronny.


Nachdem wieder alles verpackt war, wurden wir feierlich getauft. Ich darf mich nun offiziell Ballonelfe Gräfin Antje von Dresden festentschlossene Himmelsstürmerin des sächsichen Ballonadels nennen. Wunderbar und nur zu empfehlen so eine Ballonfahrt!     Antje

Kommentare:

  1. Wow, was für wunderbare Bilder, soll ja ein super Erlebniss sein. Toll, wann sieht man seine Stadt schon mal von oben. Das Dresden schön ist, hört man ja immer wieder, bin ganz angetan.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Das sind ja interessante schöne Bilder von oben auf Dresden! Toll !
    Liebe Grüße! KKL

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Was für eine tolle Reise! Danke für das Schreiben, es machte mir Spaß den Post zu lesen.
    LG, Kitti von FilzKugelTeppiche.de

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar ♥