Donnerstag, 11. Juni 2015

unterwegs: Halbinsel Hel


Am ersten Urlaubstag unseres Kurztrips an die polnische Ostsee sollte das Wetter am schönsten sein und da haben wir uns für einen Ausflug auf die naheliegende Halbinsel Hel entschieden, um ein bißchen Sommerfeeling am Strand zu erhaschen. Zum Baden natürlich viel zu kalt, aber immerhin ein Sonnenbad am Sandstrand war drin. Die Halbinsel Hel ist ein über 30 km langegezogene Landzunge, die die Danziger Bucht etwas von der Ostsee abschirmt. Hel kann man von Danzig aus mit der Fähre erreichen. Entlang der Insel gibt es aber eine Straße nebst Fahrradweg und eine Bahnstrecke, die alle kleineren Fischerorte miteinander verbinden.


An der Spitze der Insel ist ein größerer Ort, benannt nach der Insel, der schon sehr touristisch anmutet. Es gibt einen Leuchtturm, eine kleine Restaurantpromenade, einen Hafen und am Strand viele Zelte und Buden mit kitschigem Kram. Besonders kitschig, die vielen Plüschrobben, denn Hel hat eine kleine Robbenzucht. Die hat mich allerdings traurig gestimmt. Die Tiere hatten da wenig Platz, das Wasser war dreckig und drumherum viel Baustellenlärm.


Zum Schluss sind wir 197 Stufen auf dem Leuchtturm gestiegen. Der Turm dient heute noch zur Schiffsnavigation der Danziger Bucht.


Ich sortiere weiter fleißig Urlaubsbilder, sofern es die Zeit zulässt. Denn momentan ist hier viel los, gestern wurden wir für einen TV-Beitrag über Upcycling gefilmt. Schaut mal bei Instagram oder Facebook vorbei, da seht ihr erste Eindrücke. Außerdem wird am Wochenende ein großer Geburtstag gefeiert, die Übergangsküche ausgeräumt, die neue eingebaut und drei Stadtteilfeststände wollen vorbereitet werden. Das kann ja was werden ;-) Einen sonnigen Tag Euch! Antje

1 Kommentar:

  1. Lauter so schöne Fernwehbilder ❤️❤️❤️ Ich glaub, ich brauch Urlaub... Liebe Grüße, Ulli

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar ♥