Dienstag, 17. März 2015

DIY: Schachteln falten


Letzte Woche habe ich euch von verschiedenen Upcycling-Projektchen aus einem alten Bildband berichtet und heute zeige ich Euch, wie man diese kleinen Schachteln falten kann. Genauer gesagt verweise ich auf einen Link, denn ich habe für das tolle Upcycling-Magazin Zweitleben.de mal einen Gastbeitrag geschrieben → hier entlang! Ich kenne zwei geläufige Varianten diese Schachteln zu falten ohne kleben zu müssen, bevorzuge die Variante mit dem Einschneiden. Da kommen mir die Schächtelchen stabiler vor. Ich habe durch Probieren außerdem festgestellt, dass die Größe der Schachtelgrundfläche etwa einem Drittel der Papierseitenlänge vorher entspricht.

So süße kleine Schachteln kann man wunderbar als Aufbewahrungsboxen nehmen, für Büroklammern auf dem Schreibtisch, ein kleines Geschenk für einen lieben Menschen oder (auch wenn gerade nicht die Zeit ist) einen ganzen Adventskalender.


Am liebsten nehme ich alte Kalenderblätter oder Bildbandseiten, am besten etwas stärker, damit die Schachteln schön stabil werden. Schön sehen aber auch Buch- oder Notenseiten aus. Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Basteln. Und das nächste mal zeige ich Euch, wie man die kleinen Origamiblüten macht.     Antje

P.S.: Habe mal die Ostergrasidee vom letzten Post weiterentwickelt, Buchseiten grün gefärbt, gecuttet und ein Osterschälchen dekoriert. Wie findet ihr's?

Verlinkt mit: Creadienstag und Upcycling-Dienstag im März

Kommentare:

  1. Wie süß und vor allem die Füllung gefällt mir, wo hast nur diese tollen Eicheln her :-)

    AntwortenLöschen
  2. schöne Schachteln !
    und das Osternest gefällt mir auch - vor allem das blau-meerige Ei darin

    lieben Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar ♥