Dienstag, 10. Februar 2015

Rückblick: meine geliebten 55 qm und warum ich jetzt blogge


Unter dem Motto DaWanda Wohnparade gab es 2014 einen Wettbewerb. Man konnte zeigen, wie man als DaWanda-Verkäufer wohnt und was sein Zuhause besonders macht. Da es damals schöne Preise zu gewinnen gab und ich im Laden immer wieder mal gefragt wurde, ob in meiner Wohnung auch alles aus Treibholz ist, alles an Hakenleisten hängt und überall Papierschmetterlingsschwärme an den Wänden flattern....naja nicht ganz.

Die liebe Juliana von Chrononauts Photography hat 2012 meine ehemalige Wohnung abgelichtet und ich traute mich dann einige Ecken der Wohnung zu zeigen. Dieser Beitrag hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich war sehr gespannt was andere dazu sagen würden. Ich war sehr überascht von dem vielen Feedback, letztendlich habe ich sogar den 10. Platz oder so gemacht.
Jetzt endlich möchte ich mir die Zeit nehmen mehr zu zeigen, meine vielen Bilder sortieren, mich fotografisch weiterentwickeln,  hier zu sammeln und mich auszutauschen. Ich lasse mich gern inspirieren und inspiriere gern andere.

Aber zunächst die vier Fragen der DaWanda Wohnparade und wie ich sie damals beantwortet habe: 
"Was ist Deine Lieblingsecke in Deinem Zuhause und warum?
Ich kann mich nicht so recht entscheiden zwischen dem Essplatz am Fenster, wo es sich mit dem Lieblingsmenschen wunderbar frühstücken und mit Freunden lecker kochen lässt...


...oder meinem Sofaplatz, wo man gemütlich lesen oder mit dem Laptop auf dem Schoss online Blogs und Shops durchstöbern kann.


Was hast Du in Deiner Wohnung selbstgemacht? (sei es selbst tapeziert, ein Möbelstück gebaut oder verändert oder Wohndeko selbst hergestellt)
In meiner Wohnung habe ich sehr viele Sachen selbst gemacht, denn ich mag Individualität und Unikate (was sich ja auch in meinem Laden widerspiegelt). Meine größten Projekte seht ihr bei der letzten Frage. Auch die Küche war ein Stück Arbeit, musste doch die ehemals lila Singleküche vom Onkel für mich passend gemacht werden. Die Fronten wurden creme gespritzt und mit Keramikhaken gepimpt. Außerdem habe ich eine Arbeitsplatte passend zum Buffet gewählt. Der Gewürzkasten an der Wand ist auch selbst gemacht. Außerdem habe ich Hocker und Küchenstühle selbst mit Stoff passendem Stoff bezogen, das geht mit einer Tackerpistole ganz easy.


Ohne Treibholz ist meine Wohnung natürlich auch nicht. Da hängt der Schmuck natürlich an Treibholzhakenleisten, werden Flaschen in Treibholzkisten aufbewahrt und Bilder in Treibholzrahmen präsentiert (Der Bilderahmen ist übrigens aus einem meiner ersten Funde entstanden, einer kompletten Küchenschublade, die ich an der Elbe gefunden habe...einer der Gründe, warum der schubLaden heißt wie er heißt ;-)


Auch selbst gemacht habe ich das Weinkistenarrangement über meinem Schreibtisch, denn für die vielen Bücher fehlte noch etwas Platz. Der Schreibtisch ist aus einem alten Nähmachinengestell mit Holzplatte und der Stuhl wieder so ein 1-€-Schnäppchen von ebay mit frischem Anstrich.


Die Lampe in meinem Wohnzimmer habe ich gleich zwei mal gemacht, einmal aus einer Flinstones Kinderzimmerlampe und einmal aus einer ganze häßlichen mit so braunen Zotteln, die jetzt aufgehübscht im Laden über der Kasse hängt. Türkis ist übriges meine Lieblingsfarbe :-)


Was begegnet einem zuerst, wenn man Deine Wohnung betritt?
In meiner Wohnung betritt man natürlich als erstes den Flur. Da stehen zwei IKEA PS Spinde noch aus meinem Kinder- bzw. Studentenzimmer. Dazu haben ich mir eine vintage Emaille-Lampe auf dem Flohmarkt gekauft, mit rotem Textilkabel gepimpt und versucht den Rest auch etwas im Industrielook zu halten.


Auf welchen Einrichtungsgegenstand in Deiner Wohnung bist Du besonders stolz?
Da muss ich auch wieder zwei Sachen nennen: Einerseits mein Küchenbuffet, ein Schnäppchen bei ebay mit Selbstabholung. Da musste die Rückwand und die Arbeitsplatte ausgetauscht werden, der Rest war gut in Schuss und brauchte nur einen frischen Anstrich. Nur Beschläge fehlen immer noch.


Zum anderen ist da ein toller Glücksfund meines Vaters. Auf einer Baustellen stand ein altes Regal, ähnlich einem Apothekerschrank. Den hat er mir mitgebracht. Mit Wurmtod behandelt und Lasur überzogen, sah das Teil gleich viel besser aus. Nur sämtlich Schubladen fehlten und mussten neu gebaut werden. Und ein paar Zwischenböden habe ich rausgehauen, damit nicht nur kleinste Kleinigkeiten reinpassen.


Ich hoffe euch hat der kleine Einblick, wunderbar geleitet durch die Fragen der DaWanda Wohnparade, gefallen. Auf Fragen und Kommentare bin ich gespannt! Und hier geht's übrigens zu meinem Shop."


So war das damals, seit einigen Monaten wohne ich aber nicht mehr in meinen geliebten 55 qm. Der Lieblingsmensch und ich haben uns in ein anstrengendes, aber wunderschönes Projekt gestürzt und letzten Sommr eine kleine feine unsanierte Altbauwohnung erstanden. Nach wochenlanger Schufterrei sind wir, da zeitlich leicht verschätzt, auf eine Baustelle gezogen, die nun immer mehr unser gemütliches Nest wird. Ich werde hier gern nach und nach einiges berichten und zeigen.

Bis dahin lasst es euch gut gehen!     Antje

Kommentare:

  1. OMG ich liebe deine ehemalige Wohnung!! Es ist wie einzigartig als du. Es ist so gemuetlich und gluecklich. Ross und ich renovieren ein Haus in der naechste Monaten. Ich sah dass du mein Blog schon folgst. Ich wuensche mir dass du naeher wohtest und mir mit dem Dekor hilfen konntest. Meine Mutti und Vati wohnen auch jetzt in Florida. Wir wurden uns so freuen wenn du irgendwann besuchen konntest. Also, hab mich echt gefreut um dein Blog zu lesen. XOXO Ali

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Gefällt mir sehr gut, was ich hier sehe! Schön bunt und kreativ! Ganz lieben Dank übrigens für deine süßen Schmetterlinge, die jetzt hier auf den Frühling warten!
    GLG Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, in der neuen Wohnung wirds nicht mehr ganz so bunt, in mehr Räumen kann man sich auch mehr austoben :)
      Zeig mal ein Foto von der kleinen Flatterdeko Regina!

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar ♥