Donnerstag, 26. Februar 2015

#BIWYFI2015 Fotoprojekt im Februar: dem ALLTAG entfliehen

Erstmals möchte ich an Nics Fotoprojekt BEAUTY IS WHERE YOU FIND IT teilnehmen. Ich verfolge das Projekt schon länger, früher fand es wöchentlich statt, wurde Anfang des Jahres monatliches Porjekt wiederbelebt. Für den Januar war ich zu spät, aber jetzt möchte es nutzen, um meine Fotografierküste auszubauen. Früher war ich da ein richtig kleiner Nerd was das anging, bekam die alte Exa 1b meiner Tante weitergereicht, hatte auf Flohmärkten sechs Objektive dazu gesammelt. Ich kannte mich aus mit Blendenzahl, drehte das Filmchen geduldig per Hand weiter und begab mich gezielt auf Fotosafari durch die Stadt. Doch dann gab die Exa ihren Geist auf, produzierte Lichtfehler auf die Bilder und ich wurde von meinem damaligen Studium und den dazugehörigen Studentenjobs so vereinnahmt, dass mir dann auch die Muse verloren ging. Ich merke, dass ich immer noch sehr gern fotografiere, aber das vorallem im Urlaub. Das Fotografieren soll wieder mehr Platz in meinem Alltag finden und ich möchte mich vor allem mehr an der Kamera üben. Ich hatte mir zwischenzeitlich übergangsweise ein einfaches Modell gekauft, dass ich aber mittlerweile nur noch für Arbeit nutze und Produktfotos mache. Außerdem knipse ich viel mit dem Handy.
Als dann aber die Kamera des Lieblingsmenschen aufgab, informierten wir uns über ein Modell, dass zu uns passen könnte. Was mich früher schon nervte, war das viele Geschleppe des ganzen Kameraequipments, es sollte also etwas kompaktes sein, aber auch gute Qualität liefern. Machen wir es kurz, wir haben jetzt eine Sony Cyber-shot DSC-RX100 II. Seit etwa eineinhalb Jahren nutzen wir die aber hauptsächlich im Automatik-Modus. Asche über mein Haupt. Aber dazu soll ja der Blog u.a. da sein, um sich weiterzuentwickeln.
Ich habe mir von einem Bekannten (übrigens ein wunderbarer Fotograf und Stadtteilspazierer) Bücher besorgt, da kommt die Geisteswissenschaftlerin durch. Erst lesen, dann probieren. Ich nehme mir jetzt immer ein Kapitel vor und probiere dann aus. Ich zeige euch hier zukünftig gern ein paar Ergebnisse.
Meine Makromontagsblüten waren allerdings noch im Automatikmodus  und auch die folgenden zum Großteil auch. Vorallem das mit dem Weißabgleich möchte ich lernen, oft kommt der Himmel auf dem Foto nicht so kraftvoll rüber, wie er war.

Zum Thema 'dem ALLTAG entfliehen' fällt mir zunächst einiges ein, unweit von hier (genauer gesagt drei Minuten von unserer Haustür, wenn die Ampel grün ist) befindet sich das Elbufer, für mich wie ein kleines Naherholungsgebiet. Es muss nicht immer gleich Urlaub sein. In Dresden gibt es viele schöne Ecken zu denen man hinfliehen kann, auch die sächsische Schweiz ist nicht weit. In dem Stadtteil in dem wir wohnen, der Dresdner Neustadt, gibt es außerdem zahlreiche wirklich gute Cafés, Restaurants und Kneipen. Da lässt es sich bei selbstgebackenem Kuchen mit schäumendem Milchkaffee, turmhohen Burgern oder Sushi in kleinen Booten wunderbar dem Alltag entfliehen. Am liebsten mit Freunden!

Von zwei meiner Elbspaziergänge möchte ich euch jetzt ein paar Bilder zeigen. Für Bilder aus Cafés hat sich diesen Monat nicht viele Gelegeheiten ergeben, ich habe mich nicht getraut zu knipsen und/ oder möchte noch etwas üben.

Winterlicher Sonntagsspaziergang... 

Elbfähre Johanna verbindet die Johannstadt mit der Neustädter Elbseite
Blick auf die Waldschlösschenbrücke

Sonniger Montag am Rosengarten...

Elbufer am Rosengarten
Elbufer mit Blick auf die Prießnitzmündung
Elbufer mit Rückblick auf die Albertbrückenbaustelle und die Altstadt

Das Lesen fällt mir ebenfalls ein. Ich war früher eine richtige Leseratte, wie man so schön sagt. In meinem Studium ist das fast gänzlich verloren gegangen. Wir haben Leselisten bekommen von 30 Werken in den Semesterferien, für jeden Hausarbeit mussten viele Wälzer durchgearbeitet werden. Ich kam nicht mehr dazu mir die Sachen auszusuchen, die ich lesen wollte, habe mir noch während des Studiums eine Liste von Büchern gemacht, die ich lesen wollte, wenn ich den wieder dazu käme. Doch nach meinem Abschluss 2011 war ich so froh alles geschafft zu haben, dass ich an einer Hand ablesen kann wieviel Bücher ich seither gelesen habe. Ich lese immer noch viel, aber eher kurzweiliges wie Zeitungsartikel, Blogbeiträge oder blättere in Magazinen. Ich liebe Bücher immer noch, mag typografisches und denke, dass das mit dem Lesen von ganz alleine auch wieder kommt. Unsere Sammlung befindet sich jedoch noch komplett im Umzugskartons und kann erst mal nicht als Fotomotiv herhalten.


Ich muss zugeben bzw. kann eigentlich freudig sagen, dass mein Alltag gar nicht (mehr) so fliehenswert ist. In meinem Laden kann ich oft den Sachen nachgehen, die ich vorher gern in meiner Freizeit gemacht habe, besonders entspannen kann ich dabei beim Arbeiten mit Papier, Origamisterne für die Weihnachtszeit oder Geschenkboxen falten. Zu meinem Ladengeschäft gehört eine wunderbare Dachterrasse auf der man gern mal die Seele baumeln lassen oder mit Freunden ein Eis essen kann. Ich bin froh keinen klassischen Bürojob zu haben, meine Zeit bis zu einem gewissen Punkt frei einteilen kann. Demnächst wird es da noch eine größere Veränderung geben, aber dazu später mal.
Ich versuche generell mehr Vielfalt in meinen Alltag zu bringen, nehme verschiedene Wege durch die Neustadt um in den Laden zu kommen, versuche neue Streetart zu erspähen (mehr und immer wieder neues auf meinem Instagram-Profil) und immer wieder neues zu unternehmen.


Für einen Post bei dem es um ein Fotoprojekt gehen soll, ist das jetzt etwas textlastig geworden. Danke fürs Durchalten und schöne Alltagsfliehmomente Euch allen!   Antje

P.S.: Weitere Bilder gibt es hier zu sehen.

Kommentare:

  1. Liebe Antje, da wohnt ihr aber wirklich schön, so nah an der Elbe! Rosengarten und Prießnitzmündung sind auch für uns von der anderen Elbseite beliebte Ausflusgziele.
    Liebe Grüße & viel Spaß beim Wiederfinden deiner Fotografier- und Lesefreude!
    Regina

    AntwortenLöschen
  2. Bei so einem Spaziergang an der Elbe, könnte ich auch gut dem Alltag entfliehen. Schöne Fotos! Und zu meiner Schande, muss ich gestehen, das ich auch fast immer im Automatikmodus fotografiere.
    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den kleinen "Spaziergang" am Elbufer an diesem hier heute stürmischen Tag ;)
    Schöner Post!
    LG
    Daniela

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar ♥