Dienstag, 14. November 2017

DIY: Färben mit Avocado


Sicherlich kennt ihr den berühmten Beitrag von heimatbaum, die Servietten und Moltontücher mit Avocado gefärbt hat. Die Idee fand ich wunderbar, den leichten altrosa Farbton ebenfalls. Ich brauchte zu dem Zeitpunkt aber weder Servietten oder andere gefärbte Textilien, behielt aber die Idee mal im Hinterkopf. Vielleicht wollte man ja mal ein Kleidungsstück der kleinen Mitbewohnerin umfärben oder so.


Für die Weihnachtsmarktplanung hatte ich überlegt, ein paar Holzperlensterne als Kundengeschenke, für die Weihnachtspost (die Origamisterne aus Notenpapier hatte mittlerweile jeder schon als Überraschung bekommen - die verschicken sich einfach so praktisch), aber auch zum Verkaufen herzustellen. Nun gibt es die kleinen Holzperlen aber nur in schnödem Naturton oder in unschön lackierten Farben. Und da kam mir die grüne Avocado, die aber so schön rostrosa färbt in den Sinn. Ob man damit wohl auch Holz färben kann? Auf einen Versuch kam es an. Also Avocadoschale getrocknet, zerkleinert und aufgekocht und die Holzperlen erst eine Stunde köchelnd und dann 24 Stunden ruhend in dem Sud einweichen lassen. Meine größte Befürchtung war, dass die Perlen aufquillen könnten, denn Birke ist jetzt nicht unbedingt als Hartholz bekannt. Aber alles ging gut und die Holzperlen hatten einen wunderbar rostrosa Ton. Ich bin sehr zufrieden. Was sagt ihr zum Ergebnis?


Ich wünsche viel Freude beim selbst Färben und überlege mir indes, welche Hölzer wohl auch schön in rostrosa aussehen könnten, ob man wohl so auch Papier färben kann oder ob die kleine Mitbewohnerin nicht doch noch ein neues Halstuch braucht ;-) Liebe Grüße!    Antje

P.S.: Die Sterne im 3-er Seit findet ihr bei DaWanda und Etsy. Den Beitrag habe ich verlinkt mit creadienstag, Dienstagsdinge und Handmade on Tuesday.


Außerdem seid herzlich eingeladen zu folgenden Märkten:

Montag, 30. Oktober 2017

vorgestellt: Freubündel

Kennt ihr eigentlich Freubündel? Das sind Bündel voll handgemachter Schätze für Eltern und Kinder, liebevoll zusammen gestellt und verpackt von der lieben Nadine aus München. Im Oktober war ich neben anderen tollen Herstellern mit ein paar handgemachten vintage Stickern dabei und dazu gab es auch ein Interview mit mir auf Nadines Blog. Es gibt jeden Monat ein neues Freubündel gefüllt mit wunderbaren Geschenken für kleine Erdenbewohner, aber auch die Möglichkeitsich über das Baukastensystem jederzeit ein Freubündel zusammen zu stellen.


Klickt gern mal vorbei, denn ich finde das Freubündel ist eine wunderbare Geschenkidee und ich freue mich immer noch sehr über die Kooperation. Und wenn ihr Euch ein bißchen durch den Blog von Nadine klickt, entdeckt ihr auch die schönen Ausmalbuchstaben zum einfach so herunterladen (Das B von Bär von Pappe gefällt mir bisher am besten). Ich freue mich schon auf das E, bis dahin üben wir mit der kleinen Mitbewohnerin noch ausmalen ;-)

Ich wünsche Euch einen feinen Herbst!     Antje

Freitag, 13. Oktober 2017

Postkarten


Vor ein paar Wochen gab es schon eine kleine Heimlichtuerei auf Instagram, denn ich war bei Ellen Fotografie um eine kleine Überraschung für meine lieben Kunden vorzubereiten. Heute möchte ich das Geheimnis lüften: wir haben an zwei Collagen gearbeitet. Eine Weihnachtskarte und ein sommerlich maritimes Motiv aus meinen Produkten sollte entstehen.

Was sagt ihr?


Zu erstehen gibt es die Karten bei DaWanda und Etsy, bei großen Bestellungen, Weihnachtseinkäufen oder netten Gesprächen auf Märkten bekommt Ihr eine geschenkt!

Danke an dieser Stelle noch mal an Ellen für Ihr Können und Ihre Geduld und ich hoffe meine Karten verbreiten sich alsbald, lassen Euch vom Meer träumen und bringen viel Freude beim Verschicken!     Antje

Best of Shooting mit Ellen

Dienstag, 10. Oktober 2017

DIY: Masking Tape selbst herstellen


Masking Tape kann man einerseits nie genug haben, andererseits fehlt dann manchmal doch genau die passende Farbe oder das passende Muster um das Geschenk oder die Seite im Fotoalbum zu verschönern. Aber dafür gibt es eine ganz einfache Lösung und die heißt: doppelseitiges Klebeband.


Ich habe hier ja schon mal kurz erklärt, wie man mit doppeltseitiger Klebefolie kleine vintage Sticker herstellen kann und das mit dem Masking Tape funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Man nimmt sich schönes Motivpapier oder Papierreste zur Hand und klebe in der gewünschten Länge das doppeltseitige Klebeband hinten auf. Ausschneiden fertig. Geht bestimmt auch super mit Stoffresten und schon hat man Textilklebeband.

Viel Freude Euch beim Werkeln und wer zwei linke Hände hat, kann sich gern hier ein kleines Set bestellen. Einen schönen Herbst!     Antje

Freitag, 29. September 2017

DIY: Matchadosen upcycling + Gewinnspiel

Jetzt wo es so herbstlich anmutet, möchte man am liebsten wieder nur auf dem Sofa sitzen, mit einer Tasse Tee und einem guten Buch in der Hand. Ich kenne aber jemanden, der ist das ganze Jahr über begeisterte Teetrinkerin. Die liebe Elke hat sich zur Aufgabe gemacht ihre Teebegeisterung in die Welt zu tragen und vor fast genau fünf Jahres das TEERAUSCH in Dresden in der Kunsthofpassage eröffnet. Da haben wir uns auch kennen gelernt, als ich mein Lädchen noch da hatte.


Nun hat mich Elke gebeten, ob ich nicht ein paar Ideen zum upcycling für Matchadosen hätte, denn genauso gern wie Tee, trinkt Elke Matcha und gibt dazu verschiedene Workshops. Als sie mir ein paar Dosen gab, dachte ich auch gleich: stimmt, viel zu schade zum weg schmeißen. Schaut gern bei Elke vorbei und seht, was aus den Matchadosen geworden ist - KLICK


Zu Feier des Tages verlose ich zusammen mit Elke 3x einen 10€ Gutschein von TEERAUSCH den ihr im Laden oder online einlösen könnt. Das Gewinnspiel läuft bis 08. Oktober 2017 um 23:59 Uhr. Am darauffolgenden Tag gebe ich die Gewinner hier bekannt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, anonyme KOmmentare können nicht berücksichtigt werden. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.

Herbstliche Grüße, Antje

Dienstag, 26. September 2017

Veränderung


Ich habe gerade überlegt, welche Überschrift ich diesem Post gebe. Veränderung kam mir in den Sinn, aber auch Neuanfang. Aber nein, ein Neuanfang ist es nicht. Ich fange nicht ganz neu an, ich halte an vielem Guten fest, löse mich aber gleichzeitig von anderen Dingen, Menschen und gehe neue Abenteuer ein. Nun war ich fast eineinhalb Jahre mit der kleinen Mitbewohnerin zu Hause, habe hier auch schon über die Schwierigkeit der Verbindung von Mutter und gleichzeitigem selbstständig sein berichtet. Anfang des Jahres wurde klar, dass ich nicht wieder da einsteigen kann und will, wo ich aufgehört habe. Ich habe mir dann den Sommer Gedanken gemacht, was ich eigentlich will, mich umgehört und mich für ein neues Modell entschieden. Statt Laden, die Bindung an Öffnungszeiten, Markttermine und Miethaie, habe ich mir eine feine kleine Werkstatt in unserem Abstellraum eingerichtet und konzentriere mich auf den Onlineshop und ausgewählte Märkte und Veranstaltungen. Zeitgleich bin ich auf ein Angebot einer lieben Freundin eingegangen in ihrem Unternehmen auszuhelfen. Ich arbeite so nun seit zwei Monaten und bin sehr zufrieden, das Zeitmanagment pegelt sich ein und auch die kleine Mitbewohnerin kann täglich pünktlich abgeholt werden.

Auch zu meinem Blog habe ich mir Gedanken gemacht, ich nehme mir immer viel mehr vor als überhaupt machbar ist. Ich habe hier ein bißchen aufgeräumt, aktualisiert und mir überlegt auf welche Themen ich zukünftig setzen möchte und in welchen Rhytmus ich posten kann. Auch wenn ich etwa gern über unsere Reisen berichten würde, muss ich zugeben, dass ich es nicht mal schaffe unsere Fotoalben auf den neusten Stand zu halten. Die Themen Einrichten, DIY und Upcycling möchte ich jedoch im Fokus behalten. Freut euch schon mal auf ein kleines upcycling-Projekt inlusive Verlosung in den kommenden Tagen.

Alles Liebe wünscht Antje ♥

Dienstag, 15. August 2017

vorgestellt: Kleine Prints für die kleine Mitbewohnerin


Ehrlich gesagt, ich weiß gar nicht mehr wann und wo ich das erste mal von Kleine Prints gehört habe, aber schon von Anfang an war mir klar, dass unserere kleinen Mitbewohnerin eins bekommen soll, wenn sie zur Tagesmutti kommt. Kleine Prints, das ist sind Fotobücher für Babys und kleine Kinder, handgemacht in Hamburg. Und auch wenn ich sonst nicht so der Typ bin, der irgendwelchen Mamitrends hinterherläuft, in die robusten Fotobücher für Kinderhände habe ich mich verliebt und wollte unbedingt eins bestellen. So ist das hier auch keine Werbung, sondern meine persönliche Empfehlung.
Die 13 Bilder waren schnell ausgesucht - Familie, Freunde und ein paar Schnapschüsse mussten mit rein. Die Gestaltung geht super einfach und unkompliziert. Ich bin ja dann immer schnell genervt von zu viel Wahlmöglichkeiten, die eine Fotobuchgestaltung dann ewig dauern lassen.


Und nach ein paar Tagen kam das Fotobuch wunderschön verpackt bei uns an. Stabile Seiten, wunderbar matt und eine sehr robuste Bindung, ich kann das nur empfehlen. Die kleine Mitbewohnerin hat das Fotobuch am Frühstückstisch das erste mal durchgeblättert, am Morgen vor dem ersten Tagesmuttibesuch, und sich rießig über die bekannten Gesichter auf den Bildern gefreut. Schaut mal hier. Nur schade, dass es jetzt bei der Tagesmutti liegt und ich nicht mehr darin blättern kann. Ich weiß, es war ja eigentlich für die kleine Mitbewohnerin gedacht...

Danke für die tolle Idee Kleine Prints!     Antje